Wir sind außerordentlich stolz zu verkünden, dass wir gemeinsam mit Emeka Ogboh ein Bier für die documenta entwickeln durften. Es ist schwarz, es ist stark, es ist einmalig – so wie man es erwarten darf, wenn sich die Braukunst erstmals im Rahmen der Hochkunst präsentiert. Für uns war es eine unglaublich spannende Erfahrung, die Vorgaben des Künstlers umzusetzen und gleichzeitig ein gut trinkbares, eigenständiges Bier zu schaffen. Die Basis ist ein äußerst potentes Stout mit Beimischung von afrikanischem Chili, der sich aufs Feinste mit dem Honig unserer Kasseler Stadtbienen verbindet. So edel wie der Inhalt ist auch die Verpackung: eine mattschwarz lackierte Flasche mit schwarzem Relief-Etikett – so ist es nicht nur ein Bier, sondern ein documenta-Kunstwerk zum mit nach Hause nehmen – ein echtes Sammlerstück.
Erhältlich zum documenta-Start am 10. Juni – weitere Infos unter www.sufferheadbier.de